Archiv der Kategorie: B Waffenwesen

Schieß- und Standaufsicht

Die Situation rund um das Thema Schieß- und Standaufsicht, ohne zu garantieren es komplett abgedeckt zu haben.

Gemäß §10 AWaffV Abs. 1 hat der Inhaber der Erlaubnis für den Betrieb der Schießstätte die Pflicht verantwortliche Aufsichtspersonen zu bestellen.

Wer ist nun der Inhaber der Erlaubnis für den Betrieb der Schießstätte?

Erlaubnisinhaber für den Betrieb einer Schießstätte ist in der Regel der jeweilige Sportschützenverein und dessen Vorstand.

Hier gibt es noch weitere Regelungen.

Welche Voraussetzungen muss nun die verantwortliche Aufsichtsperson erfüllen? Grundsätzlich muss diese Person:

  1. Volljährig (Vollendung des 18. Lebensjahres)
  2. Zuverlässig (§ 5 WaffG)
  3. Persönlich geeignet (§6 WaffG)
  4. Sachkundig

sein.

Bei Beaufsichtigung von Jugendlichen bestehen noch zusätzliche Voraussetzungen (Jugend Basis Lizenz), die ebenfalls geregelt sind.

Volljährigkeit, Zuverlässigkeit und die persönliche Eignung erfüllen alle Besitzer von Waffenbesitzkarten.

Sachkundig, nach § 7 WaffG, muss die Aufsichtsperson auf den Schießständen sein, auf denen mit Feuerwaffen geschossen wird.

Bei Beaufsichtigung auf Luftdruckständen ist diese Sachkunde (§ 7 WaffG) nicht erforderlich

Die Sachkunde für verantwortliche Aufsichtspersonen sollte Kenntnisse zu folgenden Themen beinhalten:

  1. Schießstätte – Vorgaben, Zustand, Schießstandrichtlinien, Schießstandordnung, Versicherung
  2. Waffenrechtliche Regelungen ausgeschlossene Schusswaffen, zulässige und unzulässige Schießübungen, sportliches Schießen, Ausnahmen von Erlaubnispflichten
  3. Altersgrenzen
  4. Aufgaben der Aufsicht
  5. Aufbewahrung von Waffen und Munition auf der Schießstätte
  6. Erwerb von Waffen und Munition auf der Schießstätte
  7. Verhalten bei Unfällen
  8. Versicherungsfragen

Das Seminar Schieß- und Standaufsicht des Verbandes ergänzt und komplettiert damit die Sachkunde gemäß § 7 WaffG und schafft die Voraussetzung zur Aufsichtsausübung auf Luftdruckständen.

Fazit:

Der Inhaber der Erlaubnis zum Betrieb einer Schießstätte (voraussichtlich der Verein) ist m.E. gut beraten die Voraussetzungen bei jeder in Frage kommenden Person zu prüfen.

Bei Beaufsichtigung auf Ständen auf denen mit Feuerwaffen geschossen wird, ist m.E. sowohl die Sachkunde gemäß §7 WaffG wie auch das Seminar Schieß- und Standaufsicht des Verbandes erforderlich.

Bei Beaufsichtigung auf Ständen, auf denen mit Luftdruckwaffen geschossen wird, ist m.E. das Seminar Schieß- und Standaufsicht des Verbandes erforderlich und ausreichend.

Bei allen Personen ist dann im Anschluss noch eine eingehende Einweisung in alle sicherheitsrelevanten Einrichtungen auf der Schießstätte wichtige Voraussetzung zur Durchführung der Aufsicht.

Auf die rechtlich vorgesehenen Schritte zur Bestellung der verantwortlichen Aufsichtspersonen möchte ich nicht eingehen.

Darüber sollte es keine unterschiedlichen Meinungen geben.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Joachim Kuhn

Beauftragter Bildungswesen

E-Mail: bildung@hess-schuetzen.de

Neues Waffengesetz

Das neue Waffengesetz ist in Kraft getreten, die Einzelheiten könnt Ihr folgendem Link entnehmen:

 

http://www.dsb.de/aktuelles/meldung/6787-Aenderungen-des-Waffengesetzes-sind-in-Kraft/

Transport einer erlaubnispflichtigen Schusswaffe und der dazugehörigen Munition

Es wurden zwei neue Formulare auf der Seite des Lahn-Dill-Kreises eingestellt.
Diese betreffen den Transport einer erlaubnispflichtigen Schusswaffe und der dazugehörigen Munition für beispielsweise einen Wettkampf durch Eltern für Jugendliche oder auch neue Vereinsmitglieder ohne WBK.

Die Dokumente können direkt über die folgenden Links bezogen werden:

Begleitpapier zum Transport einer erlaubnispflichtigen Schusswaffe und der dazugehörigen Munition
Begleitpapier zum Transport einer erlaubnispflichtigen Schusswaffe und der dazugehörigen Munition (Jugendliche)

(Ebenfalls auf der Unterseite „Info“ zu finden)

Neuigkeiten zum Waffenrecht

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

der deutsche Bundestag hat am 19. Mai Änderungen zum Waffenrecht beschlossen.

In den beigefügten Unterlagen könnt Ihr Euch genauer darüber informieren.

Mit freundlichen Schützengrüßen,

Dr. Kai Uwe Schmidt

Kreisschriftführer

Beschlussempfehlung und Bericht des Innenausschusses_1812397 Bundestag beschließt neues Waffengesetz_www.dsb Sitzungsprotokoll zum neuen Waffengesetz_18234

Fristen für die Beantragung von Waffenbesitzkarten

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

die Auflösung unseres Schützenkreises zum 31. Juli diesen Jahres und die Neugründung des Schützenbezirkes zum 01. September ziehen einige verwaltungstechnische Schwierigkeiten nach sich.

Dies betrifft zum Beispiel die Beantragung von Waffenbesitzkarten und die Verrechnung dieser „Verwaltungsvorgänge“ innerhalb des Landesverbandes.

So wäre es aus Sicht des Schützenkreises wünschenswert, wenn Ihr Anträge für Waffenbesitzkarten bzw. Eintragungen in solche bis zum 25.06.17 beim Kreisschützenmeister einreichen würdet, damit sichergestellt ist, dass die Vergütung des Anteiles des Schützenkreises an der Gebühr, die der Landesverband für die Bearbeitung erhebt, auch sicher dem Schützenkreis gutgeschrieben wird. So können wir auch noch sicherstellen, dass diese Einnahmen auch noch für die Belange des Schützenkreises verwendet werden können.

Grundsätzlich ist zwar eine Beantragung über den Kreisschützenmeister noch bis zum 30.07.17 möglich, jedoch ist nach einer Bearbeitung durch Eckhard nach dem 30.06.17 nicht sicher, wo der „Kreisanteil“ der Bearbeitungsgebühr landet.

Bei Anträgen, die ab dem 01.09.17 bei uns eingehen und bearbeitet werden, ist dann wieder sicher, dass dieser Anteil beim neuen Schützenbezirk landet und somit auch wieder uns zugute kommt.

Mit freundlichen Schützengrüßen,

Dr. Kai Uwe Schmidt

Schützenkreis 43 Dillenburg

Kreisschriftführer

WAFFENSACHKUNDE

Ab dem 18.03.2017 findet wieder ein Sachkundelehrgang für Sportschützen
im Schützenhaus Schönbach statt.

Die Termine sind:

  • Samstag 18.03. 08:00-17:00Uhr
  • Sonntag 19.03. 09:00-12:00Uhr
  • Samstag 25.03. 08:00-13:00Uhr (Prüfung)

Bitte Schreibzeug und Gehörschutz mitbringen.
Ebenso Verpflegung für die Mittagspause mitbringen oder
es kann auch vor Ort etwas organisiert werden.

Weitere Informationen, sowie der Beitrag für den Lehrgang,
bitte diesem Anschreiben entnehmen.

Allen Teilnehmern viel Erfolg!

WAFFENSACHKUNDE

Ab dem 10.09.2016 findet wieder ein Sachkundelehrgang für Sportschützen
im Schützenhaus Schönbach statt.

Die Termine sind:

  • Samstag 10.09.     08:00-17:00Uhr
  • Sonntag 11.09.     09:00-12:00Uhr
  • Samstag 17.09.    08:00-13:00Uhr (Prüfung)

Bitte Schreibzeug und Gehörschutz mitbringen.
Ebenso Verpflegung für die Mittagspause mitbringen oder
es kann auch vor Ort etwas organisiert werden.

Weitere Informationen, sowie der Beitrag für den Lehrgang,
bitte diesem Anschreiben entnehmen.

Allen Teilnehmern viel Erfolg!

Pulverlehrgänge

Achtung an alle Schützen!

Pulverlehrgänge am 30.07. und 31.07.2016 im Schützenhaus Fleisbach!

  • Wiederladen
  • Vorderladen
  • Böllerschießen

Weitere Informationen können dem Flyer entnommen werden.

Download Flyer

Waffensachkunde

Der nächste Waffensachkunde-Lehrgang beginnt am
Samstag, 02.04. um 08:00Uhr – 16:30Uhr.

Die weiteren Termine sind
Sonntag, 03.04. 15:00Uhr – 18:00Uhr und
Samstag, 09.04. 08:00Uhr – 13:00Uhr.

Alle Termine finden im Schützenhaus Schönbach statt.

Weitere Informationen bitte dem Infoblatt entnehmen.